Firmengeschichte

Im Jahr 1940 gründet der Privatmann Carl Steinmann ein Unternehmen zur Herstellung von Grasfangkorb-Netzen. Nach dem Krieg erweitert er dieses Geschäft um die Herstellung von Folien für die Autoindustrie.

Am 1. Februar 1980 entsteht daraus die Carl Steinmann Kunststoffverarbeitung GmbH. Zum Fertigungsprogramm gehören Werkzeugtaschen aus Leder und Kunstleder sowie Kunststofffolien. Es ist erklärtes Ziel, den bisher eher handwerklich geprägten Betrieb zu rationalisieren und industrielle Fertigungsmethoden einzuführen.

In den Jahren 1981 bis 1987 werden die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut. Neu entwickelte

Produkte führen zu markanten Umsatzsteigerungen. Die Produktpalette umfasst inzwischen Wasserfolien, Teppichschutzfolien, Schalt- und Handbremshebel-Verkleidungen, Werkzeugtaschen, sowie Stanz- und Tiefziehteile aus Thermoplasten und Elastomeren.

1985 erfolgt die Zusammenlegung der bisherigen zwei Betriebsstätten Wuppertal und Remscheid in die Gebäude der Heyco-Gruppe.

Im Jahr 1991 entwickelt das Unternehmen eine SPVC-Folie mit Polyurethanschaum und Selbstklebeausrüstung zum Schutz vor dem Eindringen von Wasser in den Fahrgastraum und zur zusätzlichen Schalldämmung. Der Aufbau einer neuen

Produktionssparte „Konfektionierung von Spritzgussteilen für Cabriolet-Anwendungen“ beginnt 1997.

Im Jahr 2002 wird die Produktionsfläche in Remscheid um 1.200 m² erweitert.

Die Modernisierung der Kleberfertigung durch 3-achsige Butyl-Anlagen erfolgt im Jahr 2006.

2011 wird die Stanzerei mit hochmodernen Laseranlagen ausgestattet.